© Lebenshilfe Bamberg
Gesundheitliche Versorgungsplanung (GVP)

Wer hilft, wenn ich sterbe?

© METACOM Symbole © Annette Kitzinger

Wenn Menschen sehr krank sind brauchen sie viel Hilfe.

Auch wenn Menschen sterben, brauchen sie Hilfe.

Die Hilfe soll so sein, wie der sterbende Mensch sie will.

Die Lebenshilfe hat einen Berater. Er heißt Raphael Grimm.

Er hilft bei Fragen zum Sterben und zum Tod.

Jeder darf ihm sagen, was er sich wünscht und wie er sterben möchte.

Die Beratung heißt gesundheitliche Versorgungs-Planung.

© METACOM Symbole © Annette Kitzinger

Alle Menschen müssen irgendwann sterben.

Über das Sterben können Sie sich schon mit uns unterhalten, wenn Sie gesund sind und noch nicht so alt sind.

Wir schreiben alle Ihre Wünsche auf. 

Diese Wünsche gelten dann, wenn Sie unheilbar krank sind und sterben. 

Ihre Wünsche für Ihr Lebens-Ende können sich auch ändern.

Dann schreiben wir sie neu auf.

Wir besprechen, was Sie gerne mögen.

Wie Sie behandelt werden möchten.

Was gemacht werden soll, wenn Sie unheilbar krank sind.

Die Beratung ist vertraulich.

Wir erzählen nichts weiter.

Der Berater hat ein Beratungs-Büro.

Er kann aber auch zu Ihnen nach Hause kommen.

Er schreibt die wichtigen Sachen mit Ihnen auf.

Das ist wichtig, wenn Sie sterben.

Sie können alleine mit dem Berater sprechen.

Der Berater kann auch zusammen mit Ihren Eltern, Freunden oder Betreuern sprechen.

Die Beratung ist kostenlos.