Gemeinschaft . Vielfalt . Chancen

Beratungs- und Frühförderstellen arbeiten wegen der Corona-Schutzmaßnahmen bis 19.04. nicht mehr mit Kindern

Die Frühförderstellen haben vom Gesundheitsministerium die Auflage, keinen direkten Kontakt zu Kindern und Eltern mehr zu haben und Klienten weder zuhause noch in der Kita aufzusuchen; außerdem gilt ein Betretungsverbot unserer Räume für Kinder. Diese Regelung gilt vorerst bis 19.04.2020. Telefonisch oder per E-Mail sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kontakt mit ihren Familien und die Frühförderstellen sind auch auf diesem Weg bei Fragen von Eltern erreichbar.


Beratungs- und Frühförderstelle

Das Angebot unserer Beratungs- und Frühförderstellen umfasst heilpädagogische, psychologische und medizinisch-therapeutische (Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie) Leistungen. Unsere Beratungsstellen bieten unter einem Dach verschiedene Möglichkeiten für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und/oder Behinderungen und deren Familien an. Gefördert werden Kinder von Geburt bis zum Schuleintritt. Wir arbeiten interdisziplinär, das heißt in unserem Team arbeiten verschiedene Berufsgruppen zusammen. Frühförderung ist ein freiwilliges und für Eltern kostenfreies Angebot. Die Beratungs- und Frühförderstelle der Lebenshilfe Bamberg hat 3 Standorte: Bamberg, Scheßlitz und Hirschaid. Die Kosten übernehmen der Bezirk Oberfranken, Krankenkassen, die Regierung von Oberfranken und andere.

In einem ersten unverbindlichen und auf Wunsch auch anonymen Beratungsgespräch suchen wir mit den Eltern nach der für das Kind passenden Maßnahme.

Dabei gilt der Grundsatz:
Wir empfehlen, die Eltern entscheiden.

Uns ist es ein großes Anliegen, Eltern in ihrer Kompetenz zu stärken, Ressourcen der Kinder zu entdecken, weiter zu entwickeln oder auch Kindern und Familien zu helfen, mit Unsicherheiten klarzukommen.