Gemeinschaft . Vielfalt . Chancen

KUFA - Kultur für alle

Das Haus der künstlerischen Vielfalt

Die Kunst- und Kultur-Gruppen sollen eine dauer-hafte Bleibe bekommen.

Sie sollen Räume zum Proben haben.

Und einen Ort an dem die Gruppen auftreten können.

Menschen mit und ohne Behinderung sollen einen festen Platz haben,

an dem sie künstlerisch tätig sein können.

Das Haus soll KUFA heißen.

Das ist die Abkürzung für:

Kultur für alle.

Das ehemalige Gnatz-Haus wird umgebaut.

Das Haus wird barriere-frei.

In dem Haus gibt es dann:

  • Theater-Saal, Probe-Bühne

  • Kunst-Atelier* und Werk-Raum für Bildende Kunst und Kulissen-Bau

  • Musik-, und Band-Probe-Räume

  • Mehr-Zweck-Raum für Tanz und Theater-Arbeit

  • Foto-, Film- und Ton-Studio

  • Kleines Café mit Küche für Ausschank bei Veranstaltungen

  • Büros, Lager-Räume, Toiletten

In der KUFA sollen Inklusive* Kultur-Angebote ins Leben gerufen werden.

Künstler mit Behinderung sollen ins Rampen-Licht kommen.

 

Menschen mit und ohne Behinderung können sich dort treffen.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene,

In der KUFA sollen alle Kunst und Kultur zusammen schaffen.

Sie können in der KUFA:

  •  Malen

  •  Tanzen

  •  Musik machen

  •  Fotografieren

  • Theater spielen

  • Texte schreiben

Sie unterstützen sich und geben sich gegen-seitig Ideen.